Neue Berufschancen für Menschen mit Behinderung

Die Stadt Heilbronn startet gemeinsam mit der Beschützenden Werkstätte (BW) ein Projekt, um die Anstellung von Menschen mit wesentlicher Behinderung bei der Kommune zu fördern.

Damit möchte Heilbronn eine Vorbildfunktion in Sachen Inklusion einnehmen. Der Gemeinderat hat zunächst fünf Stellen bewilligt, die zum Beispiel in Kindergärten, Seniorenheimen, beim Bauhof, zur Unterstützung der Hausmeister oder auch in der Verwaltung eingerichtet werden können, je nach Interesse und Befähigung der Bewerber. Der Einstieg ist in Form von Praktika und ausgelagerten Einzelarbeitsplätzen gedacht, wobei die Mitarbeiter eng von den Job Coaches der BW betreut werden, um eventuell auftauchende Fragen oder Problemstellungen auf beiden Seiten schnell lösen zu können. Sollte das Projekt erfolgreich sein, könnten Anzahl und Einsatzbereiche noch erweitert werden. „Das ist eine gute Chance für einzelne unserer Mitarbeiter“, freuen sich Hagen Kramer und Sabine Weber, Ansprechpartner auf Seiten der BW.