Jubiläumsfest in Bad Friedrichshall bei strahlendem Sonnenschein

„Ich freu mich einfach, dass sich die Leute hier wohlfühlen und der Standort so schön gewachsen ist“, stellt Harald Frank, erster Werkstattleiter von Bad Friedrichshall fest. Für die 50-Jahr-Feier der LebensWerkstatt am Sonntag hatte nicht nur er ein bisschen in den Erinnerungen gekramt.

„Ich glaube schon, dass es insgeheim im Gemeinderat Bedenken gab, ein solches Filetstück an so eine Einrichtung zu verkaufen, aber am Ende stimmten alle dafür“, erinnerte sich Peter Knoche, ehemaliger Bürgermeister der Salzstadt, in seinem Grußwort. Sonst hätte die Stadt an diesem Tag ja auch nichts zu feiern gehabt. Dass dem so ist, habe man sicher bei dem stilvollen Gottesdienst gemerkt, stellt Bürgermeister Timo Frey fest, der froh ist, eine solch top geführte Einrichtung in seiner Stadt zu haben.

Beim Festakt blickte Vorstand Hans-Christoph Ketelhut denn auch kurz auf die Anfänge und die Entwicklung der LebensWerkstatt in den vergangenen fünf Jahrzehnten zurück. Schnell habe sich die Einrichtung vergrößert und ausgebreitet und auch innerlich sei man gewachsen. „Der Lebenskreis für Menschen mit Behinderung ist immer größer geworden, jetzt sind wir soweit, dass sich die Gesellschaft öffnen soll.“

Das Streichquintett Con moto verlieh dem Festakt seinen festlichen Rahmen, in dem auch Jens Fischer, Abteilungsleiter Behindertensport beim FSV sowie Mitarbeiter und Sportler Michael Storch zu Wort kamen. Dann ging die Feier erst richtig los mit Musik und Action von Drums Alive und Carmen Käpple.

Unser Foto:
Uwe Kaiser (links) und Sebastian Schulze (rechts) moderierten im Team den Festnachmittag und die gut gelaunte Talk-Runde bei der Jubiläumsfeier der LebensWerkstatt in Bad Friedrichshall.
gut gelaunte Gäste in der Talk-Runde bei der Jubiläumsfeier in Bad Friedrichshall